Posted on Leave a comment

Design Think!ng – Buch von Hasso Plattner, Ulrich Weinberg, Christoph Meinel

Als wir anfingen unsere Lektüre zum Thema Design Thinking zusammen zu stellen, haben wir auf ein Buch ganz bewusst verzichtet: auf “Design Think!ng” von Hasso Plattner, Ulrich Weinberg, Christoph Meinel. Es hatte so schlechte Kritiken auf amazon erhalten, dass es uns nicht der Mühe wert schien.

Nachdem wir aber mit Ulrich Weinberg gesprochen und ihn als äußerst interessanten Menschen kennengelernt haben, war unser Interesse an dem Buch schon deutlich gestiegen. Und als jetzt dann auch noch Tom erzählte, dass er das Buch bereits hat, haben wir die Chance genutzt.

Ich gestehe, ich habe bisher ausschließlich das Vorwort und Kapitel 2 (der von Ulrich Weinberg geschriebene Teil) gelesen. Aber ich kann die harsche Kritik nicht nachvollziehen. Ich finde, es vermittelt einen guten, kurzen und leicht verständlichen Überblick über das Thema Design Thinking und seine Ausbildung.

Posted on Leave a comment

Forget Design Thinking and Try Hybrid Thinking

Thorsten hat mich auf einen Artikel mit diesem Titel aufmerksam gemacht:

https://www.fastcompany.com/blog/dev-patnaik/innovation/forget-design-thinking-and-try-hybrid-thinking

Allerdings komme ich zu dem Schluss, dass der Verfasser des Artikels sich nicht wirklich mit Design Thinking auseinander gesetzt hat. Wieder einmal – und ich denke, das ist ein prinzipielles Problem mit dem Begriff Design Thinking – pickt jemand das “Design” aus “Design Thinking” heraus und verteufelt es. Denn was der Autor danach als Hybrid Thinking bezeichnet, beschreibt sehr gut, was Design Thinking ist.

Posted on Leave a comment

Das coolste ist immer die Lösung

Wie sagte Dr. House gerade eben so schön? “Das coolste ist immer die Lösung!” Stimmt. House arbeitet immer an Wicked Problems. Und immer präsentiert er eine Lösung. Klar, nur Fernsehen. Dennoch cool.

Auch mich rockt es immer, wenn wir es schaffen, gemeinsam eine Lösung für ein verzwicktes Problem zu finden. Und das ist dann immer ganz real.

Posted on Leave a comment

Design Thinking in Potsdam, an der HPI

In Vorbereitung der Summerschool “Design Thinking” der FH Würzburg-Schweinfurt, die im Sommer 2010 stattfindet, haben Tosh, Doreen und ich am Freitag, den 30. Januar, die HPI School of Design Thinking in Potsdam besucht.

Die Präsentationen waren interessant. So sicher sollte jeder präsentieren können. Ohne jegliche Überfrachtung. Die Lösung der Studienaufgaben, bei denen es sich durchaus um reale Projekte realer Unternehmen handelte, strotzten von kraftvollen, neuartigen Herangehensweisen. Sicher waren die vorgestellten Lösungen noch nicht umsetzungsreif (zumindest nicht so, dass man an die “Handwerker” übergibt),; aber die sechs Wochen, sind real für die Studenten auch nur 12 Tage, die sie neben der Arbeit an Ihren Masterthesen freiwillig an der HPI School of Design Thinking in interdisziplinären Teams arbeiten.

Und in zwölf Tagen bewegen Unternehmen oft weniger, als die Teams an der School of Design Thinking.

Posted on Leave a comment

Vicky Cristina Barcelona

Gestern hatte Yecla und ich das Vergnügen wieder einmal an einer Scheiner Matinee teilnehmen zu dürfen. Zu sehen war „Vicky Cristina Barcelona“ im Original mit Untertiteln. Ich war bisher eigentlich nie so begeistert gewesen von Woody Allens Filmen. Aber dieser ist echt der Hit. Es ist eine wundervolle Komödie mit Tiefgang.

Und wenn man Penelope Cruz auf spanisch spielen lässt, dann ist sie richtig klasse. Aber Javier Bardem steht ihr in nichts nach. Empfehlung: Anschauen!

Posted on Leave a comment

Vogel B2B Markenkonferenz 2008

Im ersten Jahr habe ich erst drei Tage danach erfahren. Letztes Jahr ging es zeitlich nicht. Dieses Jahr war ich dabei – im Vorfeld noch etwas skeptisch. Aber danach war ich überzeugt.

Die B2B-Markenkonferenz ist gut. Die Redner waren hochkarätig. Das Ambiente war toll. Ich werde nächstes Jahr wohl wieder dabei sein.

Die Inhalte waren nicht wirklich neu. Aber manchmal macht schon die Darstellung einen Unterschied; das Thema, das in den Fokus gerückt wird. Viele Themen, die uns schon lange beschäftigen, sind Gemeingut geworden. Vielleicht können wir damit unsere Leistung in Zukunft ja besser verkaufen.