Veröffentlicht am

Wer Wind sät, soll Wissen ernten

Am besten lernen Schüler aus realen Projekten. Solche zu finden und dann auch noch durchzuführen, ist für Lehrer eine große Herausforderung.

Das Pictorius Berufskolleg in Coesfeld hat nun ein spannendes Projekt zum Thema Windenergie gestartet. Schülerinnen und Schüler entwickeln hierbei neue Ideen für eine nachhaltige Energieversorgung. „Windkraftkunst im Kornfeld“ ist sowohl technologisch als auch künstlerisch-gestalterisch ausgelegt. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Regionale 2016 im westlichen Münsterland der Öffentlichkeit präsentiert. Die Installation soll aus möglichst vielen Mikro-Windanlagen bestehen.

Windkraft
Windkraft

An dem ausgeschriebenen Wettbewerb können sich alle Schüler der Region beteiligen. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, müssen sich die Schüler Wissen über die Energieerzeugung per Windkraft und Rotorformen erarbeiten. Hierfür ist jedoch nicht nur technisches Wissen und Einfühlsamkeit in Nachhaltigkeit, sondern auch künstlerisches Gespür gefragt. Es sind also alle Motivationsfelder für das Lernen angesprochen.

So können nur alle gewinnen: Die Schüler Kenntnisse, Fähigkeiten und im besten Falle einen Preis. Die Energiewirtschaft neue Erkenntnisse und Ideen. Und die Natur weitere Begeisterte für naturschonende, nachhaltige Projekte.

Derzeit sucht das Projekt Unterstützung auf der Crowdfunding-Plattform www.ecocrowd.de. EcoCrowd ist als Teil der Deutschen Umweltstiftung, der größten und ältesten Bürgerstiftung in der Bundesrepublik, ausschließlich auf nachhaltige Projekte fokussiert.

Für den Erfolg des Projektes ist die Öffentlichkeitsarbeit von großer Bedeutung.

„Wir gehen davon aus, dass je eher sich junge Menschen mit Möglichkeiten der Technologie und Gestaltung unserer Umwelt aktiv beschäftigen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in Zukunft gemeinsam gute und nachhaltige Lösungen für die Gestaltung unseres Lebensraumes entwickeln lassen.“ – Markus Wengrzik und Herbert Thesing, Projektkoordination am Pictorius Berufskolleg Coesfeld

Die Schülerinnen und Schüler sind für jede Unterstützung dankbar und freuen sich, wenn sich mit Ihrer Hilfe weitere Interessenten finden lassen.

Alle sind herzlich eingeladen die Projektseite zu besuchen.

https://www.ecocrowd.de/en/projects/16578-Windkraftkunst-im-Kornfeld

„Windkraftkunst im Kornfeld“ hat auch eine eigene Facebook-Seite.

https://www.facebook.com/pages/Pictorius-WindKRAFT/806648462718490?fref=ts

So macht Lernen Spaß und verspricht Erfolg (und nicht nur den direkten Lernerfolg). Ich würde mich freuen, wenn das Projekt genügend Spender fände.

Veröffentlicht am

Wer kann schon mit 140 Zeichen das Bildungssystem reformieren?

Screenshot Twitterchat #EDchatDE

Gestern Abend, 20:18 Uhr. Schnell noch einmal in Twitter schauen.  Seltsame Nachrichten flattern da herein. Einige beginnen mit A3, A4. Irgendwie geht es um Bildung. Das ein oder andere scheint sich aufeinander zu beziehen.

Screenshot Twitterchat #EDchatDE
Screenshot Twitterchat #EDchatDE

Das sieht spannend aus. Moment mal. Alle diese Tweets tragen den Hashtag #EDchatDE. Also irgend etwas Organisiertes. Google weiß die Antwort: Was hier gerade vor meinen Augen passiert, ist die deutsche Form des seit 2009 laufenden Amerikanischen Twitter-Chats EDchat. Bildungsmenschen, Lehrer, Bildungsinteressierte diskutieren hier eine Stunde lang jeden Dienstag über ein zuvor gemeinsam festgelegtes Bildungsthema. Es werden zu diesem Thema im Vorfeld rund sechs bis sieben Fragen abgesprochen, die zu fest vorgegebenen Uhrzeiten „bearbeitet“ werden.

Zum einen stellt das Medium Twitter eine Beschränkung dar: In 140 Zeichen lassen sich Argumente nur sehr scherenschnitthaft austauschen. Zum anderen wird man wortwörtlich im Sekundentakt mit Argumenten, Antworten, Fragen und Provokationen bombardiert.

Das Bildungssystem reformieren?

Blog zu #EDchatDE
Blog zu #EDchatDE

Zum Glück dauert das Ganze nur eine Stunde, denn es ist ganz schön anstrengend, in dieser schnellen Taktung und Masse die Informationen zu verarbeiten und dann auch noch selbst etwas beizutragen.

Sicher, aufgrund des Formats kann hier weder das Bildungssystem reformiert werden, noch Themen tiefgehend ausdiskutiert werden. Aber es ist spannend, so viele Interessierte und kluge Köpfe zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenzubringen. So eine Art Blitz-ThinkTank. Interessant. Ich werde sicher ab und zu mitmachen.

Kopf durchblasen. Neue Ideen und Gedanken sammeln. Ich kann es nur empfehlen. Ich hoffe, es sind wieder so spannende Themen dabei wie gestern: „How do we move away from a culture of “control” in schools?“. Wer mitmachen oder sich einfach informieren möchte:

https://edchatde.wordpress.com

Veröffentlicht am

Schulwandertag

Panorama der Weinberge beim Teufelskeller

Der Wandertag mit den Kindern der ersten Klasse, der Lehererin Frau Prost und den Eltern war relativ kurzfristig um eine Woche nach hinten verschoben worden. Was für ein Glück. Während am Samstag zuvor alles grau und wolkenverhangen war, strahlte an diesem Samstag die Sonne.

Es war ein schöner Nachmittag: ein bisschen laufen, andere Eltern kennen lernen. Mit den Kindern gemeinsam etwas unternehmen.